Erster Forschungs-Salon 2017: Innovation - Kunst - Gesellschaft. Sei dabei!

++ Mo 3. April 2017, 18.00 Uhr ++ Galerie Karin Wimmer, Amalienstr. 24, 80333 München ++ Ersten Salon 2017‚Sehen und Erkennen’++ mit den Fotografinnen Barbara Hartmann (München) und Sabine Jakobs (Diessen) und der Kuratorin Alexandra Cerny (München)++

Der Forschungs-Salon verbindet künstlerisches und unternehmerisches Denken mit gesellschaftlicher Praxis. 2017 beschäftigt sich der Forschungs-Salon mit menschlichen und kulturellen Sinnen, die für Kunst und Gesellschaft gleichermaßen wichtig sind:

Sehen und Erkennen
Was machen Bilder mit uns, und wie machen wir unser Bild von der Welt? 

Hören und Verstehen
Welche Muster helfen uns, Musik, Klang und damit auch die Welt zu verstehen?

Fühlen und Begreifen
Wie wichtig ist ‚Intuition’ für unseren Alltag?  Wodurch begreifen wir das ‚Neue’?

Erschmecken: kulturelle Vielfalt 
Geschmack und Geruch sind die intimsten Sinne: ein Weg, Vielfältigkeit und Innovation zu genießen?


Die erste Veranstaltung in der Reihe 'Sehen und Erkennen" umfasst folgende Fragestellungen: 

Sind Sehen und Erkennen Geschwister? Verhindert Sehen Erkennen? Oder: Vervollständigt Erkennen Sehen? Wie kann man in einer innovativen Gesellschaft durch die Kunst die fünf Sinne ‚erfüllen’, um den sogenannten Sechsten Sinn (Vorstellungskraft und Innovation) zu erreichen?

Wie bewusst ist uns, dass die Fotografie immer nur ein Ausschnitt sein kann? Manipulation Türen öffnend, auch das kann beim vorbereitenden Fotografieren ein Gedanke im Hinter­kopf sein.

Bitte bring drei Fotografien mit, die in der Vorwoche des Salons fotografiert wurden. Motive, die für dich wichtig sind oder Bilder, die nur am Rande Beachtung finden. 

Wer möchte kann als Vorbereitung einen ganzen Film mit einer (Einweg-)Kamera oder Polaroidkamera belichten. Die Begrenzung hilft bei der Suche nach dem Un/Wesentlichen.


Alle weiteren Informationen zur Teilnahme und zur Anmeldung hier.

-----------------

Die Veranstalter: 

Das Credo von ARC - The Art of Responsible Change

Eine verantwortungsvolle Gesellschaft braucht Menschen, die gemeinsam etwas unternehmen, um sie zu gestalten. Das erfordert Kreativität und Innovation.

Wir sind überzeugt, dass Kunst und Kultur in ihrer inspirierenden Vielfalt helfen können, gemeinsam mehr zu erreichen. Und wir schlagen eine Brücke zwischen gesellschaftlich verantwortlicher Forschung und Praxis sowie künstlerischem Denken und Handeln.

-  Wir lassen uns anregen von Schönheit und Kraft künstlerischer Prozesse

-  Wir reflektieren über praktische Erfahrungen mit Kunst und Kultur

-  Wir übertragen sie auf den unternehmerischen und gesellschaftlichen Alltag

Kontakt: 

www.filomele.de/arc-blog

Zurück

/Latest News

MitgründerInnen gesucht

Von uns geförderte Start-ups suchen regelmäßig Unterstützung durch Angestellte, Praktikanten, Master/Bacheloranden und/oder WerkstudentInnen. Speziell...

Weiterlesen