Review Social-X-Factor 2017: 3D Printing mit gesellschaftlichem Impact

4 Fakultäten, 7 Coaches, 16 interdisziplinäre Teams haben hart an 3D Printing Ideen für den Social Impact gearbeitet.

Vom 20. bis zum 27.07.2017 fand das Entrepreneurship Block-Seminar „Social-X-Factor“ für Studierende aus den Fakultäten 10 (BWL), 11 (MSI), 12 (Design) und 13 (IPM) statt. Alle Teilnehmenden mussten sich zu 16 interdisziplinären Teams zusammenfinden und wurden einem der Coaches zugeteilt. Jeder Coach betreute zwei bis drei Teams und wie auch im Fernsehformat „X-Factor“ entstand schnell ein freundschaftlicher Wettbewerb. Nach kurzweiligen, themenspezifischen Inputs konnten die Teams direkt mit der Ideenfindung loslegen.

Dieser anspruchsvolle Prozess vereinnahmte die Studierenden in den ersten beiden Tagen komplett. Durch die Beratung mit dem jeweiligen Coach fanden jedoch fast alle Teams bereits vor dem arbeitsreichen Wochenende eine gute Idee zum Weiterarbeiten. Das Wochenende nutzte jedes Team eigenständig, um seine Idee voranzubringen.

Am Montag stand dann die Nutzung der 3D-Drucker auf dem Plan. Zuerst gab es fachliche Vorträge vom SCE Start-up Mcubus und von Patrick Kiermaier von Microsoft Student Partners. Danach bestimmte jedes Team ein bis zwei Experten für den 3D-Druck, welche eine Führung durch das Drucklabor der Hochschule und durch das C-Lab bekamen. Die Makerbot 3D-Drucker am SCE wurden nun fleißig zum Prototypen genutzt.

Von Zielgruppenbefragungen über Plakatgestaltung und Businesslogik bis hin zur Finanzplanung hatten alle Teams in den folgenden Tagen reichlich zu tun.

Am 27.07.2017 war es dann endlich so weit, das Finale des Social-X-Factor 2017. Das einwöchige Real Project Block-Seminar fand seinen Höhepunkt in der abendlichen Abschlussveranstaltung mit Messeständen, Team-Pitches im Falk F. Strascheg Hörsaal und Publikumsvoting in der Hochschule München. Zahlreiche Gäste informierten sich über die hart erarbeiteten Konzepte der Studierenden und verteilten nach den 60 Sekunden Pitches ihre Bewertungen in Form von „Impacts“. Gegen 20:30 Uhr sammelten die Coaches die Impact-Sammeldosen der einzelnen Stände ein und nach erfolgter Stimmzählung wurde das Siegerteam bekannt gegeben: „Rhinoblesse“. Abschließend erhielten alle TeilnehmerInnen eine Urkunde sowie einen original 3D-gedruckten SCE Social-X-Factor-Schlüsselanhänger.

„Es war zwar eine anstrengende, aber dafür auch wahnsinnig lehrreiche, lustige und spannende Woche. Unfassbar wie viele tolle Ideen in so kurzer Zeit entstanden sind.“, berichtet MSI-Studentin und Teilnehmerin Andrea Heinlein. Auf jeden Fall können alle Teams stolz auf sich sein. Sie sind durch Höhen und Tiefen gegangen und haben alle großartige Arbeit geleistet.

Die folgenden Geschäftsideen wurden von den 16 Teams entwickelt:

 

1 A3D

Ein 3D Drucker, ein Laptop und unsere Datenbank! So kann sich der Arzt auch in einem abgelegenen

Dorf in Rumänien die nötigsten medizinischen Materialien individuell und auf Vorrat ausdrucken.

2 Sentido Touch

Ungreifbares greifbar machen – Stell Dir vor, du kannst deinen Sprössling in den Händen halten bevor

er das Licht der Welt erblickt. Wir bieten zukünftigen Eltern die Möglichkeit, ihre 3-D-Ultraschallaufnahme als realistisches Abbild ihres Nachwuchses greifbar zu machen.

3 Rhinoblesse

Sind Sie einer der unzähligen Münchner*innen, die sich täglich mit Nasenbeschwerden quälen? Dann greifen Sie zu Rhinoblesse, dem komfortablen Nasenapplikator speziell für Ihre Nase. Einfach einsetzen, Nasenflügel sanft drücken und durchatmen - unauffällig und überall! Entdecken Sie die angenehmen Seiten Ihres Gesichtsmittelpunktes wieder! Immer der Nase nach!

4 Roll-On

1,6 Mio. Rollstuhlfahrer - 1,8 Mio. Kinderwägen - 4,8 Mio. Menschen mit Rollatoren. Eine Stufe reicht, um sie vom täglichen Leben auszuschließen. Unsere mobile 3D-gedruckte Rampe vereint Funktion, individuelles Design und Social Impact unter dem Motto "Stairs for Chairs“.

5 Custom Cups

Unpassende BHs sind für Millionen von Frauen eine tägliche Qual. Daraus entstehen gravierende körperliche Beschwerden wie Nackenschmerzen und Rückenleiden. Custom Cups fertigt mittels modernster 3D Technologie den perfekten sitzenden BH für jede einzigartige Körperform.

6 mySeat

Rollstuhlfahrer müssen nahezu den ganzen Tag sitzen. Chronische Rückenschmerzen und Durchblutungsstörungen sind häufig die Folge. MySeat schafft Abhilfe und revolutioniert das Sitzen durch einen maßgefertigten Sitz, der die Muskeln stärkt.

7 Die WASTE FAMILY

5 Spielautomaten, 30 Tonnen Müll, unendlich viel Spaß. Die Technologie ist ganz einfach und doch hochmodern: Müll rein, 3D-Druck raus, Gutschein einlösen. Möglich macht`s die WASTE FAMILY rund um Ben the Bin.  Scheint unmöglich? Dann probier`s am Stand der WASTE FAMILY aus!

8 Prelament

Wir von „Prelament“ haben einen neuen Weg gefunden, das zum 3D-Druck benötigte Filament nachhaltiger und kostengünstiger herzustellen. Zusammen mit unserem Partner erzielen wir somit eine höhere ökonomische Wertschöpfung und eine verbesserte Umwelt- und Recyclingbilanz.

9 DigiBus

Wir unterstützen die Schulen durch unseren mit 3D-Technik ausgestatteten Bus und treiben so die digitale Bildung voran. Der Bus fährt die Schulen an und bietet den SchülerInnen an Projekttagen das Erlebnis, in die digitale Welt einzutauchen und sich für 3D-Druck zu begeistern.

10 UP

Mode hat für viele einen hohen Stellenwert. Leider führt jeder Kauf zu Ressourcenverbrauch und Ausbeutung von Umwelt und Arbeiter*innen. Wir von UP- Unique Printed produzieren mit 3D-Druck Taschen-Unikate aus recycelten Materialien und verwandeln Konsum in Social Impact.

11 3D-Truck

3D-Truck „Transform your garbadge into your knowledge!"

Über www.3D-Truck.de können Studierende naturwissenschaftlicher Studiengänge, explizit aus dem Bereich Medizin, Modelle, angepasst an individuelle Wünsche, drucken lassen. Hergestellt aus recyclebarem Plastik und alten Modellen können diese an unserer mobilen Truckstation abgeholt werden.

12 TableX

Revolution in der Pharmaindustrie. Modernste 3D-Drucktechnologie ermöglicht die Kombination verschiedenster Medikamente in einer Tablette. Dies gestattet Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen die individuell dosierbare Produktion von Medikamenten.

13 nano.tec

Weltweit haben 9 % der Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Multimembran hilft, mobil und schnell Trinkwasser zu erzeugen. Als Open-Source zur Verfügung gestellt, kann die Membran im 3D-Druck passgenau hergestellt und bedarfsgerecht eingesetzt werden.

14 coral.lab

Stell dir vor, du schwimmst neben Plastikmüll im Meer, unter dir Algen, die dir die Sicht nehmen.

...und... Stell dir vor, du tauchst ein in eine bunte Artenvielfalt aus Korallenriffen, schillernden Fischen undanderen Meeresbewohnern. Was würdest DU wählen? – coral.lab

15 BeeForce

„Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“ (Albert Einstein)

Jede zehnte Wildbiene in Europa ist bereits vom Aussterben bedroht. Keine Innovation kann die

Natur ersetzen. BeeForce bietet den Menschen die Alternative.

16 kyklos

Willst du aufwendige Umzüge vermeiden, hohe Transportkosten sparen und dabei noch die Umwelt retten? Mit unserem innovativen Sharing-Konzept revolutionieren wir den Möbelmarkt. Die Möbel werden leicht, individuell und passgenau vor Ort für deine Bedürfnisse gefertigt.

 

 

BetreuerInnen und Koordination:

Anne Dörner/Dr. Pascal Schneider (SEA), Prof. Dr. Peter Dürr (FK 11), Mirko Franck (SCE), Prof. Dr. Wolfgang Gehra (FK 11), Prof. Dr. Daniel Ittstein (FK 13), Prof. Dr. Georg Zollner (FK 10)

 

 

Mehr Informationen:

Bilder der Veranstaltung finden Sie in diesem Facebook-Foto-Album 

Hochschule München (HM): www.hm.edu

Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE): www.sce.de 

Social Entrepreneurship Akademie (SEA): www.seakademie.de

Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, Helfern und Teilnehmern für diese tolle Woche und können den nächsten Social-X-Factor jetzt schon kaum erwarten!

 

 

Zurück

/Latest News

Strauß & Fliege

Freie Trauung? Hochzeitsredner? Ich wollt mehr wissen über den neusten Trend im Hochzeitswesen? Dann lest mehr darüber, was unser Kollege Johann-Jakob...

Weiterlesen