FREIRAUM - Accelerator as a Service für Start-ups und Unternehmen

Der FREIRAUM ist ein neues branchenspezifisches Accelerationsprogramm des SCE. Im FREIRAUM haben Unternehmen gezielt die Möglichkeit, Start-ups in der Frühphase beschleunigen und coachen zu lassen.

Ein konkretes Beispiel ist die zunehmend intensivere Zusammenarbeit zwischen dem SCE und AM Ventures (EOS), die Gründungsvorhaben mit dem Schwerpunkt 3D-Printing unterstützt. Andere Branchenpartner sind zur Zeit in Anbahnung.

 

 

 

  Broschüre Freiraum

 

Sie sind Gründer eines Start-ups oder Sie haben eine Geschäftsidee im Design-, Technologie-, Daten- oder Prozessumfeld von 3D-Printing? Oder Sie finden 3D-Printing einfach spannend und möchten sich einem Gründungsteam anschließen? Dann kommen Sie zu uns!

  


JETZT BEWERBEN - unkompliziert und schnell

1) Sie senden Ihre Kontaktdaten an roland.heinz@sce.de.

2) Wir besprechen mit Ihnen persönlich und vertraulich innerhalb von 48 Stunden Ihr Vorhaben.

3) Sie überzeugen die Jury des SCE und AM Ventures (EOS) mit Ihrem Pitch. Eine individuelle Terminvereinbarung ist möglich.

4) Wir nehmen Sie in unseren FREIRAUM auf. Eine gleichzeitige Förderung durch andere Organisationen steht dabei ausdrücklich nicht im Wege.

 

 So funktioniert die ACCELERATION  

1) Wir coachen und beraten Sie, bieten Ihnen bei Bedarf Office Space, integrieren Sie in unsere Netzwerke und begleiten Sie auf dem Weg zum Investor.

 

2) Der Förderzeitraum beträgt 6 Monate. Bei Bedarf besteht prinzipiell die Möglichkeit einer Verlängerung.

3) Alle 14 Tage erhalten Sie zudem einen persönlichen 1:1-Termin mit Ihrem Start-up Berater, der Sie über die ganze Acceleration begleiten wird. Die Vereinbarung konkreter Milestones unterstützt Sie dabei, Ihr Start-up und Ihre Persönlichkeit als Entrepreneur zielgerichtet weiterzuentwickeln.

4) AM Ventures (EOS) unterstützt Sie bei Bedarf aktiv beim Eintritt in den 3D-Printing Markt.

5) Wir beteiligen uns nicht an Ihrer Unternehmung freuen uns aber, wenn Sie bei Erfolg die Arbeit des SCE langfristig wirtschaftlich unterstützen. Eine Verpflichtung dazu besteht aber ausdrücklich nicht.

 Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dr. Roland Heinz.