Das waren unsere Gäste 2015

Die Weihnachtsausgabe des Innovations-Cafés stand ganz unter dem Zeichen "SCE Start-Ups live erleben". Fast 20 Start-Ups aus der Gründungsberatung und der Start-Up-League des SCE stellten sich durch 3-minütige Pitches und im Rahmen kleiner Messestände vor. Glühwein, Plätzchen und Lebkuchen haben dem anschließenden Networking-Event den angemessenen weihnachtlichen Rahmen verliehen.


Das Innovations-Café im November fand im Rahmen der Hochschulkontaktmesse der Hochschule München im Inkubator statt. Auf dem Podium berichteten unsere Gäste Patrick Häfner von btl creative (Partyguerilla), Dominik Romer von adnymics und Julian Hessler von Match-App über ihre Erfahrungen als Gründer. Sie sprachen außerdem darüber was es bedeutet, wenn man plötzlich sein eigener Chef ist und was sie dazu bewegte, mit einer eigenen Idee auf den Markt zu gehen, anstatt ein klassisches Arbeitsverhältnis anzutreten.


Im Innovations-Café im Oktober hat Sigrid Hauer, Geschäftsführerin der EBH GmbH, mit unseren Gästen hinter die Kulissen des Projektmanagements geblickt, um Ursachen und Auswirkungen von Projekterfolgsfaktoren zu diskutieren.  Sigrid Hauer hat in ihrem Vortrag verraten was erfolgreiche Projekte wirklich ausmacht und wo die größten Stärken guter ProjektmanagerInnen - nicht nur für Start-ups - liegen. Statistiken über gescheiterte Projekte gibt es unendlich viele. Interessanter ist allerdings der Blick darauf, was Projekte zum Erfolg führt, statt sie scheitern zu lassen. Denn: die größte Arbeit im Projektmanagement ist Kommunikation. Alles andere kann man organisieren.


Die Septemberausgabe des Innovations-Cafés stand ganz unter dem Zeichen "Intrapreneurship". Wie können Gründungsideen in etablierten Unternehmen umgesetzt werden? Welchen Mehrwert bedeutet es für diese, Intrapreneure im eigenen Unternehmen zu beheimaten? Was bedeutet es überhaupt, Intrapreneur zu sein? Diese und noch viel mehr Fragen rund um das Thema Intrapreneurship wurden von Manfred Tropper, CEO und Gründer von mantro.net, und Daniel Hofmann, Senior Innovation Consultant bei mantro.net, beantwortet. Musikalisch begleitet hat die Veranstaltung die Band "KaPaSa - Acoustic Soul".


Hier ein Eindruck von der Sommerausgabe des Innovations-Cafés, das unter dem Motto "Pitch & Grill" im Garten des Hochschul-Inkubators am 4. August stattfand. Das Team der Munich Grill Company versorgte uns mit frisch Gegrilltem und zeigte uns seine innovativen Tischgrills.


Das letzte Innovations-Café stand unter dem Thema „Lead yourself before leading others: Was Gründer und Top-Manager von Philosophen lernen können“. Der Vortrag von Johannes Lober, Geschäftsführer des Instituts für Philosophie und Leadership an der Hochschule für Philosophie München, stellte eine Methode vor, die Menschen, die für eine Idee brennen und in ihrem Leben Wege abseits des Mainstreams gehen wollen, dabei unterstützt, sich selbst und anderen Orientierung zu geben. Trotz der sommerlichen Hitze regte die Kernfrage des Abends "Who am I?" sehr interessante Diskussionen an, welche ins gemeinsame Networking überleiteten.


Zum Thema „Vertrieb – vom ersten bis zum xten Kunden“ berichteten Tobias Schlotterbeck und Tobias Denk, Operations und Branch Manager bei Academic Work, über ihre Erfahrungen im Umgang mit Kunden. In ihrer Präsentation gingen sie gezielt auf die Akquisition und Bindung von Kunden ein. Frei nach dem Motto „viel bringt viel“ ist im Vertrieb jedes „Nein“ als ein weiterer wichtiger Schritt zum nächsten „JA“ zu werten. Auch das Innovations-Café im Mai wurde wieder durch viele interessante Pitches und jede Menge Fragen aus dem Publikum bereichert.


Beim Innovations-Café nach Ostern haben Thomas Wagner (BMW Startup Garage), Michael Bartels (Mitgründer OEC) und Thomas Holzmann (SCE) das Thema Kooperationen zwischen Start-ups und etablierten Unternehmen aus drei unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Es wurden die Ergebnisse aus dem SCE Forschungsprojekt INNOSTART, bei dem seit 2010 ein systematisches Scouting und Matchmaking mit Start-ups und der BMW Group untersucht wurde, vorgestellt. Zudem bekamen wir einen Einblick in die neue Initiative der BMW Group – die BMW Startup Garage, die für junge Firmen mit hoch-innovativen Technologien für Fahrzeuge ins Leben gerufen wurde. Die angesprochenen Themen gaben wieder jede Menge Anregung für ausgiebige Diskussionen.


Am ersten Dienstag im März waren Markus Brehler, Rainer Knab und Christian Margolus zu Gast im Innovations-Café, um die Erfahrungen aus ihren verschiedenen Gründungsprojekten mit uns zu teilen. Alle drei Gründer haben nicht nur einmal gegründet, sondern gleich mehrfach das Wagnis einer Gründung auf sich genommen. Sie verrieten uns ihre persönliche Motivation für „Einmal Gründer – wieder Gründer“: Ein Serial Entrepreneur führt ein selbstbestimmtes Leben, lernt unglaublich viele Bereiche kennen und hat Spaß bei der Arbeit. Das gemeinsame Netzwerken rundete den Abend ab.


Unter dem Thema Usability Engineering wurde im Innovations-Café in der ersten Februarwoche über Tests und Vorgehensweisen gesprochen, wie Produkte und Dienstleistungen benutzerfreundlicher gestaltet werden können. Nach ein paar Pitches aus dem Publikum begann Prof. Dr. Gertrud Grünwied, Studiengangsleiterin des Studiengangs Technische Redaktion und Kommunikation und Leiterin des Usabiliy-Labors an der Hochschule München, die Sinnhaftigkeit des Usability Engineerings zu erläutern (Folien zum Vortrag hier). Anschließend berichtete Oswin Breidenbach, Bachelorand im genannten Studiengang, anhand eines konkreten Beispiels eines Web-Portals, wie eine Usability Studie aufgesetzt und umgesetzt wird. Markus Steinhauser, Mitgründer von Testbirds, einer Crowdtesting-Plattform für Webanwendungen und mobile Apps, rundete mit Praxisbeispielen aus dem Alltag die Vortragsrunde ab (Folien zum Vortrag hier).


Das erste Innovations-Café im neuen Jahr fand - trotz eisiger Temperaturen - "unter Palmen" im Restaurant The Caribbean Embassy statt. In Zusammenarbeit mit Inspiring Female Founders referierten mehrere Münchner Gründerinnen und erfolgreiche Frauen aus der Industrie zum Thema "Lifestyle meets Technology". Dabei wirkten die Panelistinnen sehr authentisch und diskutierten zahlreiche, teils sehr persönliche Fragen mit dem interessierten Publikum. Ein gelungener Jahresauftakt für die Eventreihe mit mehr als hundert BesucherInnen. Weiter geht´s Anfang Februar in gewohnter SCE-Atmosphäre.