MOOC: Entrepreneurship & Digital Transformation

Wie viele der digitalen Innovationen, stammt auch das Konzept der MOOCs, der Massive Open Online Courses, aus den USA. 2008 starteten Stephen Downs & George Siemens an der University of Manitoba den ersten MOOC mit 2.300 Teilnehmern weltweit, gefolgt von Stanford, die 2011 160.000 Studierende erreichten. Seither steigt das Angebot an Kursen, und eigene Plattformanbieter wie edX oder coursera wurden gegründet, auf denen Universitäten ihre MOOCs zu den unterschiedlichsten Themen anbieten.

Die Frage ist – warum stellen Universitäten aufwendig produzierte Onlinekurse kostenlos der gesamten Welt zur Verfügung? Die einen sagen Marketing, internationale Reichweite & Repräsentanz, andere verfolgen den Ansatz, dass Wissen und Bildung frei zugänglich und offen für Jedermann sein sollte.

Welchen Ansatz verfolgen die Hochschule München & das SCE mit dem 1. (M)OOC zum Thema Entrepreneurship and Digital Transformation?

Sie wollen Studierende für die Themen Gründung & Digitalisierung begeistern und aufzeigen, wie ein ‚entrepreneurial skillset‘ hilft Innovationen voranzutreiben, um dadurch aktiv unsere ‚digitale Zukunft‘ zu gestalten. Digitale und unternehmerische Kompetenzen werden heutzutage von den meisten Unternehmen nachgefragt.

Der 3-wöchige Onlinekurs bietet die Möglichkeit, sich ortsunabhängig und flexibel Wissen anzueignen und sich über die Community miteinander zu vernetzen bzw. Fragen zu diskutieren. Am Ende bekommt jeder, der erfolgreich alle ‚learning units‘ absolviert hat, ein ‚Certificate of Knowledge‘.

Insgesamt geben mehr als 30 Experten aus Industrie, Start-ups und Wissenschaft einen Einstieg in Themen wie Entrepreneurial Personality, Digital Business Modeling, Human-Computer Interaction, Design Thinking oder Agile Transformation. Darüber hinaus erzählen Gründer von ihrer eigenen ‚entrepreneurial journey‘ und geben viele praktische Tipps an zukünftige Entrepreneure & Digitale Innovatoren weiter.

Bewusst steht das M von (M)OOC in Klammern, denn für Klaus Sailer, CEO des SCE & Professor an der HM, steht nicht im Vordergrund Massen von 150.000 Leuten oder mehr zu erreichen. „Unser Anspruch ist ein qualitativ hochwertiges, innovatives und digitales Lehrformat zu schaffen“, bestätigt Klaus Kreulich, Vizepräsident für Lehre an der Hochschule München. „Wir wollen Lernende zu unternehmerisch denkenden Persönlichkeiten ausbilden, die die digitale Zukunft mitgestalten“, sind sich beide einig.  „Ich freue mich nun endlich mit echten Usern den Kurs zu testen und zu sehen wie er angenommen wird. „Mir war wichtig einen Kurs zu gestalten, der Spaß macht, intuitiv ist und Wissen aus unterschiedlichen Perspektiven vermittelt“, sagt Franziska Mattner, die verantwortlich für die Konzeption & Umsetzung des MOOCs ist.

Ab dem 20. März 2019 geht der (M)OOC an den Start. Jeder kann sich bereits jetzt auf der www.deepdive.school einloggen und ein Profil erstellen.

Eine weitere Besonderheit am Konzept ist, dass der MOOC gekoppelt ist mit dem gleichnamigen Master „Entrepreneurship and Digital Transformation“. Hier vertiefen Studierende ihr Wissen und arbeiten projekt-basiert in interdisziplinären Teams an eigenen digitalen Gründungsvorhaben oder Innovationsprojekten von Unternehmenspartnern.  Der interdisziplinäre Master ‚Entrepreneurship and Digital Transformation‘ startet zum WS 2019 / 2020. Weitere Informationen zum Studiengang unter: www.hm.edu/deepdive