ajuma überzeugt bei "Die Höhle der Löwen" und schließt Finanzierung ab

Ajuma hat in der am 03.05.2021 ausgestrahlten Show „Die Höhle der Löwen“, ihren UV-Bodyguard vorgestellt. Der UV-Bodyguard ist ein smarter kleiner UV-Messassistent, der zusammen mit dem Smartphone dem Nutzer dabei hilft, die gesunde Sonnendosis für sich und seine Kinder zu ermitteln und so Sonnenbrand zu vermeiden. Damit konnten sie den Investor Carsten Maschmeyer, und Orthomol-Inhaber Nils Glagau überzeugen, die gemeinsam 110.000 Euro, im Gegenzug für ein Viertel der Start-up-Anteile, investieren wollen. Der Deal wurde angenommen.

Sommer, Sonne - Sonnenbrand: Annette Barth und Julian Meyer-Arnek wollen mit ihrem UV-Bodyguard Menschen davor bewahren, ihre Haut zu lange der Sonne auszusetzen. Dafür wird ein kleiner Sensor mit dem Smartphone gekoppelt. Abhängig vom Hauttyp und dem verwendeten Lichtschutzfaktor soll die Anwendung rechtzeitig Alarm schlagen, wenn eine Gesundheitsgefährdung droht. Bei der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ stieß die Erfindung des Paares auf großes Interesse und bewegte zwei der Juroren zu einem Investment von 110.000 Euro.


Im Vergleich zu anderen Trackern auf dem Markt, die bereits auf das sichtbare Licht reagieren, grenzt sich ajuma dadurch ab, dass der UV-Bodyguard auch den Hauttyp des Nutzers und den Lichtschutzfaktor der Sonnencreme berücksichtigt. Zusätzlich werden die gemessenen Werte des UV-Sensors mit Satellitendaten zur Ozonschicht kombinieren, um die UV-Belastung vor Ort zu bestimmen. Gleichzeitig werden die Satellitendaten genutzt, um auch eine Vorhersage anbieten zu können: So kann man im Urlaub besser planen, wann man mit der Familie auf eine große Wanderung geht. Das Wearable ist so konstruiert, dass es an den Rucksack, das T-Shirt oder den Hut geschnallt werden kann und so der Sensor immer gut auf die Sonne ausgerichtet ist.

Die Zusammenarbeit mit Nils Glagau und Carsten Maschmeyer und das dadurch gewonnene Know-how im Gesundheitsmarkt und <wbr style="color: rgb(80, 80, 80); font-family: Arial; font-size: 14px; text-align: justify;">Techbereich, brachte ajuma die benötigte Unterstützung für dem Sprung in die Serienfertigung. Noch mit einem Prototypen des UV-Bodyguards in der Sendung, der damals schon eine Auszeichnung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, sowie ein Award der Fitnessmesse ISPO erhalten hatte, ist man nun in die Serienfertigung gegangen und hat diese lokal aufgebaut. Der Entwickler und Produzent der Spritzgussform, als auch der Elektronikentwickler und -produzent sind in der Nähe von München angesiedelt.
Langfristig sollen zur aktuellen Optik, einer grünen Schildkröte oder einer blauen bzw grauen Schutzhülle, noch weitere Farben und Formen folgen. ajuma stellt außerdem in Aussicht sich im Bereich des Arbeitsschutzes, insbesondere in der Hautkrebsprävention für Vermessungstechniker, Straßenbauer, Dachdecker oder Gärtner, stärker aufzustellen.

Der UV-Bodyguard kann bei ausgewählten Handelshäusern für Outdoor- und Kinderprodukten, Apotheken, sowie dem eigenen Onlineshop auf www.ajuma.eu bestellt werden.


Über ajuma: 
Ajuma ist ein Münchner Start-Up, das 2019 von Annette Barth und Dr. Julian Meyer-Arnek gegründet wurde. Die Innovation des Unternehmens ist ein am Körper tragbares Wearable in ansprechendem Design für Kinder und Outdoorfans, das die gesunde Sonnendosis, die verbleibende Zeit in der Sonne anzeigt und rechtzeitig vor Sonnenbrand warnt. Als Atmosphärenforscher, Produktmanager und Eltern einer kleinen Tochter kennen sich die beiden Gründer beim Thema UV und Sonnenschutz gut aus und verstehen auch die Anliegen von jungen Eltern. ajuma wird vom Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) der Hochschule München und dem esa Business Incubation Center des Anwendungszentrums Oberpfaffenhofen (AZO) gefördert.  Mehr informationen unter: www.ajuma.eu

Pressekontakt für Rückfragen:
ajuma GmbH
Annette Barth
017643020184
annette.barth@ajuma.eu
www.ajuma.eu

Bild: (c)TVNOW-Bernd Michael Maurer

Zurück

/Latest News