Interview mit Start-up Zertifikat Alumni "cureVision"

Richard Fobo, Johannes Ruopp und Kerstin von Diemar waren 2020 mit ihrem Start-up cureVision Teil des Batch #4 des Start-up Zertifikat Programmes. Die beiden HM Bachelorabsolventen in Medizintechnik/Mechatronik Johannes und Richard haben sich schon während ihres Studiums mit der Idee eines 3D Scanners zur automatischen Wundvermessung am SCE beworben. Mithilfe der Gründungsberatung am SCE konnten sie sich, zusätzlich zum Start-up Zertifikat, ein Exist-Gründerstipendium sichern. Damit und mit Hilfe der Prototyping Zuschüsse, unter anderem von Kickstart@HM, könnten sie schließlich ihren ersten Prototyp bauen. Ihr habt auch eine tolle Idee und sucht noch eine Gründungsheimat? Dann lasst Euch von Max und Yunus im folgenden Interview überzeugen, zum Gründen ans SCE der HM zu kommen und Euch mit Eurer Idee noch bis zum 10. Januar 2022 für das Start-up Zertifikat zu bewerben.

1. Wie ist die Idee zum Start-up entstanden?

Aufgrund der Schilderungen von Medizinern wurden wir auf die aktuellen Defizite in der Wunddokumentation aufmerksam. Wir haben uns dann erstmals mit dem Thema beschäftigt und festgestellt, dass allein in Deutschland 4 Millionen Menschen mit chronischen Wunden monatlich eine echt schmerzhafte, lang dauernde und unnötige Prozedur über sich ergehen lassen müssen. Und dass eine digitale und damit genaue Vermessung eine Zeitersparnis von über 60% für medizinisches Personal bedeuten würde. Gleichzeitig kann damit die Therapie verbessert und die Heilungszeit von über einem Jahr deutlich verkürzt werden.

2. Vor welchen Herausforderungen standet Ihr damals zu Beginn des Start-up Zertifikats?

Es waren vor allem 2 Herausforderungen:
1. Das Studium zeitlich unter einen Hut zu bringen mit dem Projekt – und
2. Das Projekt ohne bzw. mit sehr limitiertem Budget voranzubringen. 
Bei letzterem haben uns dann die Zuschüsse des Start-Up Zertifikats und später des Kickstart@HM Programms sehr weitergeholfen! Und das mit dem Studium hat sich in der Zwischenzeit auch erledigt 

3. Was waren Eure Top 3 Highlights  aus dem Start-up Zertifikat und wie haben sie Euer Start-up vorangebracht?

  • Der Austausch mit den kompetenten und hilfsbereiten Vertretern vom SCE, allen vorab Prof. Gillig und Jana Hollmann
  • Das Netzwerk mit anderen Start-ups (Shout out to the incubator people!)
  • Die konkrete finanzielle Unterstützung u.a. durch das Kickstart@HM Budget

4. Was ist Eure Vision?

Wir wollen die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten durch moderne, ki-gestützte Medizintechnik verbessern.

5. Was sind Eure Do’s and Dont’s beim Gründen?

Do‘s: Einfach anfangen! Nicht reden, tun!

Don’t: Rechtzeitig über die richtige Teamerweiterung nachdenken. Für unser Team war founderio Gold wert!

6. Warum sollte man sich für das Start-up Zertifikat bewerben und was würdet ihr interessierten Gründer:innen mit auf den Weg geben?

Die Beratung durch die SCE Coaches ist – gerade für Erst-Gründer:innen – Gold wert! 

7. Und zum Schluss - Euer Call to Action: Wie kann man Euch Gutes tun?

Wir erweitern gerade unser Team und suchen Verstärkung – folgt uns auf Linkedin, um nix zu verpassen!

Überzeugt von "cureVision" wie wir? Dann werdet aktiv! Wir wünschen dem ganzen Team weiterhin viel Erfolg.

Du hast selbst ein innovatives Vorhaben? Dann bewirb dich jetzt für unser 24-Wochen Accelerator Programm, dem Start-up Zertifikat, und werde selbst Teil der Start-up League!

Jetzt bis 10.1.2022 online bewerben!

Zurück

/Latest News