New European Bauhaus - München-Neuperlach als eines von fünf Leuchtturmprojekten ausgewählt

Am 04.05.2022 hat die Europäische Kommission bekannt gegeben, dass der gemeinsame Antrag „Creating NEBourhoods Together" – München Neuperlach als eines von fünf Leuchtturmprojekten mit Vorbildfunktion im Rahmen des Neuen Europäischen Bauhaus (NEB) gefördert wird. Gemeinsam soll München Neuperlach im Rahmen des New European Bauhaus auf die Zukunft vorbereitet werden, wie sie durch den Europäischen Green Deal in Bezug auf die gebaute Umwelt, Kreislaufwirtschaft, Mobilität, Energie, Ernährung und Gesundheit vorgezeichnet ist. Das Projekt wird auf den Stärken des Gebiets aufbauen - ein starkes Gemeinschaftsgefühl, ausgedehnte Grünflächen, große, wenn auch renovierungsbedürftige Wohnungen - und seine Schwächen angehen - eine überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit und ein unterdurchschnittliches Bildungsniveau. Für die Umsetzung werden rund fünf Millionen Euro bereitgestellt.

Ziel der Projekte ist es, nachhaltigere, integrativere und schönere Räume an Orten in der ganzen EU zu schaffen und dabei die Bürgerinnen und Bürger auf lokaler Ebene einzubeziehen. „Sie werden zeigen, wie die Zukunft aussehen kann, und den European Green Deal in unser tägliches Leben und unsere Lebensräume bringen. Diese Projekte sollten der Ausgangspunkt für ein europäisches und weltweites Netzwerk von New European Bauhaus-Projekten werden" sagt EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

„Es ist eine große Chance für München, dass wir als einer von fünf Standorten zum Neuen Europäischen Bauhaus ausgewählt wurden! Die Stadt für alle nachhaltig, bezahlbar und attraktiv zu machen, ist schon lange der Kern unseres Handelns. Das Neue Europäische Bauhaus hebt die Rolle von Kultur und Kreativität und den direkt erfahrbaren Nutzen für die Menschen besonders hervor. Nun können wir unseren Ansatz mit und für Neuperlach aufgreifen. Wir werden die Innovationskraft der Stadtgesellschaft und ihrer Akteure einsetzen und Neuperlach zu einem europäischen Leuchtturm für Klimaneutralität und Lebensqualität machen.“
Prof. Dr. (Univ. Florenz) Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München

„Ich freue mich sehr, dass sich der Freistaat als einziges Bundesland erfolgreich mit einem Leuchtturmprojekt durchsetzen konnte. Die Themen gebaute Umwelt, Kreislaufwirtschaft, grüne Infrastrukturen, Mobilität und Energie sind entscheidend für die Zukunft unserer Städte und des ländlichen Raums. Ich erhoffe mir daraus wichtige Erkenntnisse, die als Vorbild für andere Projekte weltweit dienen können.“ „Die bayerischen Städte und Gemeinden unterstützen wir seit 50 Jahren bei der städtebaulichen Erneuerung. Dass unser Fördergebiet nun als europäisches Leuchtturmprojekt ausgewählt wurde, macht deutlich, dass wir mit der Städtebauförderung in Bayern die richtigen Schwerpunkte setzen und die Zukunftsthemen genau im Blick haben.“
- Christian Bernreiter, Bayerischer Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr

"Für eine lebenswerte Zukunft werden gesellschaftliche Innovationen, die durch die Zusammenarbeit unterschiedlicher Stakeholder entstehen, immer wichtiger. Mit dem Projekt NEBourhood wollen wir ganz konkret Innovationen anstoßen und gleichzeitig als gutes Beispiel dienen, mit regionalen Innovation-Hubs gemeinsam nachhaltigen Mehrwert zu generieren."
- Prof. Dr. Klaus Sailer, Geschäftsleiter SCE

„Im Grund ist bekannt, wie wir Städte im Sinne des European New Bauhaus umbauen können. Doch vieles ist noch nicht praxistauglich und muss an die Bedingungen und die Bedarfe vor Ort angepasst werden. Dort setzt das Innovationsnetzwerk M:UniverCity der Hochschule München an. Den Stadtumbau begreift M:UniverCity als Co-Creation mit Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere auch der Zivilgesellschaft. M:UniverCity hat für das Projekt gemeinsam mit dem Kompetenzteam für Kultur und Kreativwirtschaft der Stadt München einen Transition Hub konzipiert, der die Ideen und Konzepte der Projektpartner mit den Akteuren vor Ort weiterentwickelt, konkretisiert und testet.“
- Prof. Dr. Thomas Stumpp, Vizepräsident für Wirtschaft der HM, Hochschule München

Die fünf NEB-Projekte werden innerhalb von zwei Jahren Lösungen entwickeln und umsetzen und richtungsweisend für andere Städte und Regionen sein. Über ganz Europa verteilt, werden sie eine Vielfalt an reproduzierbaren Ergebnissen liefern.

NEBourhoods

Im Projekt „Creating NEBourhoods Together" soll die Transformation Neuperlachs, das größte Stadterweiterungsgebiet Deutschlands der Nachkriegszeit, in eine „Stadt der Zukunft“ im Sinne des Neuen Europäischen Bauhauses gelingen. Mit heute 65.000 Einwohnern und einem sanierungsbedürftigen Bestand von Gebäuden und Freiräumen finden sich in Neuperlach vergleichbare Voraussetzungen und Probleme, wie sie viele Satellitenstädte großer Metropolen und auch europäische Klein- und Mittelstädte aufweisen. Die Landeshauptstadt München hat mit der Stadtsanierung und dem Konzept zum Handlungsraum bereits einen langfristigen Fokus auf eine zukunftsfähige Entwicklung Neuperlachs gelegt. Durch NEBourhoods sollen zehn Teilprojekte aus allen Bereichen der Stadtentwicklung, vom zirkulären Bauen bis zu Grünraum und Ernährung, von regenerativer Energie bis zu Jugendkultur im öffentlichen Raum, umgesetzt werden. Die Vorhaben der Konsortiumspartner von NEBourhood Neuperlach werden mit innovativen und kreativen Methoden umgesetzt: die Gestaltungsprozesse mit den Menschen vor Ort und allen Akteuren werden zusammen mit Kultur- und Kreativschaffenden moderiert. Die Förderung von unternehmerischem Denken und Handeln insbesondere von Bevölkerungsgruppen, die bisher keinen Zugang dazu hatten, wird eine nachhaltige Transformation unterstützen. Damit wird NEBourhoods einen wesentlichen Beitrag zu den Zielen des New European Bauhaus, zum Green Deal der EU und zur Auswahl Münchens als eine von 100 Klimaneutralen Städte der EU-Mission leisten.

Freude über den Gewinn beim Projektkonsortium (c) Creating NEBourhoods Neuperlach


Projektkonsortium „ Creating NEBourhoods Neuperlach“

Landeshauptstadt München (Koordination)
Architekturgalerie München e.V.,
Bayerische Forschungsallianz GmbH
Green City e.V.
Hauck Weisser Studio Animal Aided Design GbR
Hochschule München University of Applied Sciences
Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH
Strascheg Center For Entrepreneurship
Str.ucture GmbH
Studio | Stadt | Region Architektur & Stadtentwicklung
Förster Kurz Architekten & Stadtplaner Partnerschaft
Technische Universität München
UnternehmerTUM GmbH
UnternehmerTUM Makerspace GmbH

Assoziierte Partner:
Bayerische Architektenkammer
Bayern Design GmbH
Bund Deutscher Architektinnen und Architekten Bayern
Bildrechte (c): Klaus Leidorf, LHM

Zurück

/Latest News