Online Tool für europäische Entrepreneurship Lehre 'EPIC' ist online

Welche Lehre macht unternehmerisch? Das kann man jetzt selber testen mit dem vom SCE mitentwickelten und frei verfügbaren Online Assessment Tool "EPIC: Entrepreneurial Potential and Innovation Competences", dass im Oktober in Brüssel vorgestellt wurde.  

An europäischen Hochschulen wird immer stärker in Entrepreneurship Education investiert. Aber welche Lehrformate machen Studierende wirklich unternehmerisch? Wie kann man Studierende motivieren, unternehmerisch zu denken und zu handeln? Welche Kompetenzen, Fähigkeiten und Einstellungen müssen befördert werden, damit es rund um Hochschulen zu Start-ups und Spin-offs kommt?

Mit diesen Fragen befassen sich zahlreiche Studien im Gebiet Entrepreneurship Education (EE). Um Lehrende der EE bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, hat das SCE gemeinsam mit europäischen Partnern in einem zweijährigen EU-Projekt das neue und flexibel anwendbare Online Assessment Tool "EPIC: Entrepreneurial Potential and Innovative Competences" entwickelt.

Der Prototyp wurde 2019 an 150 europäischen Hochschulen getestet und verbessert. Nun ist das finale Tool online und unterstützt Lehrende an großen und kleinen Hochschulen, vielfältige Entrepreneurship Education (EE)-Lehrformate gut zu evaluieren.

Das EPIC Tool steht in der Ressource-Section der Initiative HEInnovate allen Lehrenden zur Verfügung
(kostenfreie Registrierung notwendig).

Im Mittelpunkt des Forschungsprojektes stand die wissenschaftliche Bestandsaufnahme von Kursinhalten in ganz Europa und die angepasste Entwicklung eines Online-Evaluierungsstool für die - sehr unterschiedliche - Lehre. Damit können Lehrende rasch überprüfen, welche Kompetenzentwicklung ihre Lehrformate aus Theorie- und Praxismodulen tatsächlich bewirken. Die Aneignung und Messung von unternehmerischen Kompetenzen erfolgt auf Basis eines bestimmten methodischen Fundaments, des EntreComp Frameworks (EU, 2016). Das Modell gliedert Kompetenzen für Entre- und Intrapreneurship in drei Kompetenzbereiche „Ressourcen“, „Into Action“ und „Ideas & Opportunities“. Das EPIC-Tool verwendet Methoden der Selbsteinschätzung der Kurs-TeilnehmerInnen sowie sog. Vignetten, bei denen TeilnehmerInnen hypothetische Szenarien beurteilen. 

Das finale Tool wurde im Oktober beim 8. University Business Forum der Europäischen Kommission in Brüssel vorgestellt.   

Projektpartner

Das Konsortium bestand aus WissenschaftlerInnen aus den Niederlanden, England, Dänemark und Kroatien aus den folgenden Instituten:

  • Ecorys
  • SCE gGmbH (Strascheg Center for Entrepreneurship), Hochschule München
  • Technopolis Ltd.(UK)
  • Danish Foundation for Entrepreneurship (DK)
  • J.J.Strossmayr Institute Osijek University (HR)

Das EPIC Tool steht in der Ressource-Section der Initiative HEInnovate allen Lehrenden zur Verfügung unter: https://heinnovate.eu/en/user/login?destination=epic/dashboard
(kostenfreie Registrierung notwendig).

Kontakt & Projektverantwortlich
Dr. Christina Weber, 089 550506-26 

Zurück

/Latest News