Wie München zur „Cool City“ werden kann – 23 Gründungsideen für eine zirkuläre, nachhaltige und inklusive Stadt

Unser Social X-Factor Blockseminar, ein Real Project der Hochschule München in Kooperation mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship, ging nach einer Woche intensivem Arbeiten vergangenen Donnerstag beim digitalen live Finale vor insgesamt 180 Teilnehmer*innen zu Ende. Doch die Ideen der 120 Studierenden aus 8 Fakultäten stehen womöglich erst am Anfang… 

Damit München bis 2030 klimaneutral ist, muss die gesamte Stadtgesellschaft eingebunden werden. Schon 2019 wurde daher die Kampagne “München Cool City” vom Referat für Gesundheit und Umwelt initiiert. Daran knüpft die im Social X-Factor entstandene Idee „CQRCL“ an, deren Team für die Vision eines zirkulären Münchens steht und die die Kampagne der Stadt München noch bekannter machen möchte.

1. Die CQRCL Idee: Ungenutzte Brandschutzwände in der Stadt ergrünen und bekommen durch übergroße QR-Codes neuen Glanz. Durch die Technik der vertikalen Fassadenbegrünung in Kombination mit der Mechanik von QR-Codes rückt das Thema Nachhaltigkeit so in den Fokus der Münchner*innen. Die Pflanzen werden in Form eines QR-Codes an den Hauswänden angebracht und sind damit ein aufmerksamkeitsstarker Hingucker – perfekt auch für Instagram, wodurch ein zirkuläres Leben mit jedem Post mehr Aufmerksamkeit bekommt. Spielerisch werden MünchnerInnen und BesucherInnen durch den QR-Code auf die CQRCL Plattform gelenkt, die MünchnerInnen mit nachhaltigen Projekten, Informationen und Unterstützungsmöglichkeiten bekannt macht, vernetzt und ihre Meinung abholt. 

DozentInnen beim Social-X-Factor in der Creative Hall des SCE (c) SCE

Doch CQRCL ist nur eine von 23 Ideen, die München zur „Cool City“ wachsen lassen und als eins von drei Teams beim Finale die Jury überzeugt hat, die die Ideen auf Umsetzbarkeit, Innovationsgrad und Impact geprüft haben.

Folgende weitere 2 Gewinnerteams haben eine Wild Card für unseren Strascheg Award gewonnen und damit gute Chancen und eine weitere Motivation ihre großartigen Ideen weiterzutreiben:

2.    measure up – individualisierbares, nachhaltig verpacktes und leicht dosierbares Waschpulver, mit dem du nie wieder doof aus der Wäsche guckst

Martin Reimann vom erfolgreichen Team measure up: „Eine der wichtigsten Erkenntnisse, die ich vom SXF für mich mitnehme, ist die Stärke eines interdisziplinär aufgestellten Teams. Es ist spannend, aus seiner „Studiengangs-Bubble“ herauszutreten und Erfahrungen und Interessen eines diversen Teams aufeinander treffen zu sehen. Das war gleichzeitig eine große Herausforderung als auch elementares Leistungspotential.“

Prof. Dr. Gudrun Socher, Coach des Teams measure up: “Das Social X-Faktor Blockseminar war eine inspirierende Woche, bei der sich gezeigt hat, dass fakultätsübergreifende Zusammenarbeit in studentischen Teams hervorragend funktioniert.“ 

3.   Urban Bazar – ein physischer Begegnungsraum für natürliche Interaktion auf Augenhöhe zwischen Geflüchteten und Nicht-Geflüchteten, damit Menschen neue vielfältige Verbindungen schaffen

Auch das zahlreich vertretene Publikum durfte live seine Lieblingsidee prämieren und hat dem Team CoffeeIN zum Sieg verholfen. Fünf nachhaltig entwickelte Sonnengläser gehen damit an das interdisziplinäre Team, das Kaffeesatz zu Strohhalmen werden lässt und den Kaffeegenuss damit ein wenig nachhaltiger machen kann.

Prof. Dr. Thomas Stumpp, Vizepräsident der Hochschule München: „Ich habe eine tolle Abschlussveranstaltung erlebt: Das Real Project Format hat zu 23 inspirierenden Ideen geführt. Ideen von offensichtlich begeisterten und zuhöchst engagierten Studierenden, begleitet von gleichermaßen engagierten KollegInnen. Herzlichen Dank!"

Zurück

/Latest News