Spring School feiert nach arbeitsreicher Woche ihr Siegerteam

Spring School 2008

Zu einer prall gefüllten Arbeitswoche rund um das Thema Unternehmertum kamen im Strascheg Center for Entrepreneurship - mitten in den Semesterferien! - 19 Studierende unterschiedlichster Fakultäten der Hochschule München zusammen. Es galt, zum frühlingshaften Topic "Licht" ein innovatives Produkt zu entwickeln. Während der Vormittag den Vorträgen von Unternehmern und Akademikern gehörte, bot der Nachmittag Zeit, alles neu Gelernte in vier gemischten Teams in die Praxis umzusetzen. Prof. Dr. Klaus Sailer, Professor für Entrepreneurship an der Hochschule München, war schließlich hochzufrieden mit den Abschlusspräsentationen: "Bei Ideen wie der "Lichtbar" oder "glowing flavour", dem leuchtenden Becher könnte ich mir sofort den nächsten Schritt zur Realisierung vorstellen."

Mit dem Konzept der Spring /Summer School bietet das sce zweimal im Jahr die Teilnahme an einer "Ideenfabrik" an. Wer sich anmeldet, lernt, wie die eigenen Ideen das Laufen lernen: Erste Schritte in Marktforschung und Innovationsprozessen, das Kennenlernen von Produktdesign und Eigen - PR, die Identifikation relevanter Netzwerke, Verhandlungstechnik, Schutzrechte und Finanzplanung stehen auf dem Programm. Das größte und sicher spannendste Lernziel der sce - Spring School ist jedoch, die eigene Unternehmerpersönlichkeit zu entdecken.

Die Organisatorin Julia Schmalenberg (sce) prämierte als stolzes Siegerteam am Freitagnachmittag fünf Studierende, die der Jury überzeugend das Marketingkonzept für "Lux", eine Bar mit Lichttherapie vorstellten. Die hochkarätige Jury, welcher der Vizepräsident der Hochschule München Prof. Dr. Michael Kortstock, Frau Böhmer von der Stadt München und Herr Busch-Maass vom Lichtplanungsbüro "Lumen 3" angehörten, gratulierte allen Teilnehmenden zum erfolgreichen Abschluss und ermunterte nicht nur die Sieger, neue Ideen in den Fakultäten mit viel Eigeninitiative weiterzuentwickeln.