Studierende aus 10 Fakultäten in der Summer School 2007

Teilnehmende SCE Summer School

Das SCE und die Hochschule München haben im September 2007 erstmals eine Summer School zum Thema "Unternehmerisches Denken und Handeln" angeboten und sind damit auf eine hervorragende Resonanz bei den Studierenden gestoßen.

Das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) ist offizielles An-Institut der Hochschule München und für die Themen Entrepreneurship bzw. "Unternehmerisches Denken und Handeln" verantwortlich. Um den Studierenden auch außerhalb der Vorlesungszeiten die Chance zu bieten, sich mit dem Thema Entrepreneurship zu befassen, hat das SCE vom 24.-28.09.2007 erstmals eine Summer School mit dem Titel "Ideenfabrik" angeboten. 
Bereits die Ankündigung des innovativen Formats stieß auf reges Interesse bei den Studierenden, so dass über 50 InterressentInnen verzeichnet werden konnten. Um den Lerneffekt zu maximieren und eine effektive Gruppenarbeit zu ermöglichen, wurden 20 besonders motivierte Studierende ausgewählt und zur Ideenfabrik eingeladen. 

Am 24. September war es schließlich so weit, und das SCE-Team, bestehend aus Prof. Dr. Klaus Sailer, Herbert Gillig, Mirko Franck und Sandra Hochberger erklärten den TeilnehmerInnen das Konzept der Ideenfabrik. Ein wichtiges Element war die Entwicklung und Ausarbeitung einer eigenen Geschäftsidee im Themenbereich "Mass Customization" innerhalb der vier interdisziplinären Teams.

An den fünf Tagen fanden jeweils am Vormittag Seminare zu den relevanten Entrepreneurship-Themen, wie z. B. Innovationsprozess, Marketing, Unternehmenstechniken, Präsentationstechnik, Verhandlungstaktik und Finanzplanung statt. Nach der Mittagspause wurde in den interdisziplinären Teams an der Weiterentwicklung der eigenen Geschäftsideen gearbeitet, und beispielsweise eine Markt- und Wettbewerbsanalyse und ein Marketingkonzept ausgearbeitet. Besondere Programmpunkte wie der Besuch des gate-Gründerzentrums in Garching, ein gemeinsames Abendessen in einem äthiopischen Restaurant oder der Erfahrungsbericht eines Gründers rundeten das Programm ab. 

Nach der intensiven Arbeitswoche hatten die Teams die Gelegenheit, ihre Idee einer hochkarätigen Jury – bestehend aus Falk F. Strascheg (Venture Capitalist), Gabriele Böhmer (Stadt München), Werner Arndt (MBPW) und Dr. Jürgen Meier (Hochschule München) - vorzustellen und wertvolles Feedback zu erhalten. Die Jury zeigte sich von der Qualität der Ideen – die von einem persönlichen Fitness-Programm über ein innovatives Gastronomieangebot bis zu einem Individualisierungsangebot für den Golfsport reichte – begeistert, und kürte schließlich das Team mit einer Idee im Bereich Rapid Prototyping zu den Siegern der Summer School 2007. 

Insgesamt waren alle TeilnehmerInnen der Ideenfabrik von diesem Format begeistert und werden diese – wie der Evaluierung zu entnehmen ist – ausnahmslos weiterempfehlen. Prof. Dr. Klaus Sailer, Geschäftsführer des SCE, war sowohl von der Motivation als auch von den Lernfortschritten der Studierenden beeindruckt: "Die Ideenfabrik war eine sehr gute Möglichkeit, den Studierenden den Entrepreneurship-Gedanken außerhalb der Vorlesungszeiten näher zu bringen, und wir wollen auch nächstes Jahr wieder eine Summer School anbieten!"