Innovation bei BMW – eine Frage der Personalarbeit?

 

„Von der Formel 1 in Sachen Innovationsarbeit konnte er so einiges lernen…“, verriet Dr. Marc Pastowsky den etwa 60 gespannten Zuhörern gleich zu Anfang an diesem Unternehmer live erleben!-Abend in der Steelcase Creative Hall am SCE. Er begann nämlich dort im Bereich Motorsport seine Personallaufbahn bei BMW. „Eine Übertragung auf den „zivilen“ Entwicklungsbereich bei BMW sei aber praktisch kaum möglich gewesen. Die kompetenz- und motivationsorientierte Stärkung der Innovationsfähigkeit sehe er als eine Kernaufgabe der Personalarbeit. In Zukunft würde vor allen die Gewinnung, Bindung und Steuerung von Kompetenzen und Impulsen über die eigenen Unternehmensgrenzen hinweg eine wichtige Rolle spielen, z.B. auch in Form eines Innovationsnetzwerkes mit Gründern.

Als promovierter Arbeitspsychologe beginnt Marc Pastowsky 1997 seinen Laufbahn bei der BMW Group mit verschiedenen Funktionen im operativen Personalmanagement, u.a. als Personalreferent für BMW M, Motorsport (Formel 1). Seit 2008 in der aktuellen Funktion tätig sind seine Tätigkeitsschwerpunkte: Weiterentwicklung der BMW Personalpolitik, Zukünftige Beschäftigungsformen und Führungskräftestrukturen, Gestaltung wettbewerbsfähiger Personalaufwand, Benchmarking zu Arbeitskosten und Personalkosteneffizienz.