Jens Lehmann zu Gast bei „Unternehmer live erleben“

Viele kennen Jens Lehmann natürlich noch als Fußballtorwart. Schalke, Mailand, Stuttgart, Arsenal und vor allem Keeper der Nationalmannschaft, der nach wie vor den Rekord der längsten Serie ohne Gegentor hält. Lehmann engagiert sich aber auch als Botschafter und Vorstandsmitglied für die Laureus Sport for Good Foundation, um benachteiligte Kindern und Jugendlichen zu helfen.

Weiterhin unterstützt er die Stiftung Jugendfußball, die 2000, unter anderem auf Initiative von Jürgen Klinsmann, gegründet wurde und ist dort Mitglied im Kuratorium. Des Weiteren ist er Unterstützer der Trautmann Foundation und engagiert sich für die Willow Foundation des ehemaligen schottischen Arsenal-Torhüters Bob Wilson und die englische Anti-Rassismus-Initiative Kick it Out.

Außerdem ist Jens Lehmann seit 2010 Mitglied im Kuratorium der Deutschen Kinderkrebsnachsorge Stiftung für das chronisch kranke Kind aus Villingen-Schwenningen im Schwarzwald. Diese Stiftung engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder und ihre Familien. 

Jens Lehmann und sein älterer Bruder wuchsen im Essener Stadtteil Heisingen auf. 1988 machte er sein Abitur und studierte, neben seiner Tätigkeit als Berufsfußballer, von 1992 bis 1998 mehrere Semester Volkswirtschaftslehre an der Universität Münster. Seit 1999 ist er mit Conny, einer Grundschullehrerin, verheiratet. Diese hatte zusammen mit dem Fußballer Knut Reinhardt einen Sohn, den Lehmann später adoptierte. Im Juli 2000 wurde ihr gemeinsamer Sohn geboren, im März 2006 ihre Tochter.

Was weniger Menschen wissen ist, dass Jens Lehmann nach seinem Abschied aus dem Fußball 2008 eine ganz andere Karriere startete – als Startup-Investor. Als solcher war er natürlich für unseren Unternehmerabend ein Must have. Vor gut gefüllten Rängen in der Steelcase Creative Hall hielt Lehmann zunächst einen kurzen, sehr spannenden Vortrag mit vielen Insights, in den es sich vor allem darum drehte, was er in der Zeit nach der Fußballerkarriere gestartet hat. 

Über seine Investments, seine ersten Fehler und auch Erfolge die er erringen konnte. Sehr schnell band Lehmann das interessierte Publikum ein und es entstand eine sehr angeregte Diskussion über die Startup-Szene und Lehmanns Erfahrungen mit jungen Entrepreneuren. Welche Eigenschaften sollte ein Entrepreneur haben, wie wichtig ist die Idee und wie wichtig das Team?

Lehmann als Fußballer brachte dabei seine Erkenntnis ein, dass sehr gute Startups genauso wie sehr gute Sportler bereit sein müssen, alles zu geben – ja „sich zu quälen“. Viele spannende Fragen beantwortete Lehmann mit sehr viel Authentizität. Auch auf das Thema, wieso er als erfolgreicher Fußballer in einen so völlig anderen Bereich gegangen ist und warum er nicht beim Fußball blieb, ging er ein. Ein Zuschauer fragte direkt, ob er sich nicht vorstellen kann, wieder in das Fußball-Umfeld zu wechseln. Worauf Lehmann antwortete, dass er schon von Zeit zu Zeit damit liebäugelt und das auch möglich wäre, da er seit 2013 in Besitz der Fußballtrainer-Lizenz ist.

Kaum einer ahnte, wie nah dieses Thema Lehmann zu diesem Zeitpunkt gewesen sein muss. So war das Publikum vielleicht sogar Zeuge einer aktuellen Lebensentscheidung von Jens Lehmann. Der gelungene frühsommerliche Abend klang wie immer mit einem Get together bei kühlen Getränken aus.