Frank Thelen

 300

Frank Thelen ist ein europäischer Seriengründer, Technologie-Investor und TV Persönlichkeit. Bekannt in letzter Zeit vor allem aus der VOX-Erfolgsserie „Die Höhle der Löwen“ in der er neben Ralf Dümmel, Judith Williams, Dr. Georg Kofler, Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl seit vielen Jahren als Investor Startups auf den Zahn fühlt. Entsprechend seiner TV-Popularität waren wir vom SCE überwältigt von der Zahl der Anmeldungen. Schnell war klar, dass unsere Creative Hall nicht ausreicht für die Vielzahl von Interessierten. 

 300

So zog „Unternehmer live erleben“ um in den größten Hörsaal der Hochschule München. Auch dieser Hörsaal reichte nicht aus und so musste schon lange vor der Veranstaltung das Anmeldeportal geschlossen werden. Schade für diejenigen, die noch gerne dabei gewesen wären. Alle, die dabei waren im bis auf den letzten Platz gefüllten Falk Strascheg Hörsaal der Hochschule durften mit dem Titel „ 10 x DNA“ einen dynamischen und sehr engagierten Vortrag von Frank hören, über die Zukunft, was die nächsten 10 Jahre ausmachen wird und vor welchen Herausforderungen die Menschheit stehen wird. Frank Thelen glaubt an Technologie und an exponentielles Wachstum. Das war der Spirit, der in der Luft lag.

 300

Eigentlich klar, denn Frank war schon immer ein Geek, wie er selbst von sich behauptet. Seit 1994 gründet und leitet er technologie- und design-getriebene Unternehmen. In seiner Rolle als Gründer und CEO von Freigeist Capital konzentriert er sich auf Investitionen in der Frühphase. Seine Produkte haben über 200 Millionen Kunden in über 60 Ländern erreicht. Frank war der erste Investor in Startups wie Lilium Aviation, Wunderlist, myTaxi, kaufDA und Ankerkraut. 2018 veröffentlichte er mit 42 Jahren seine Autobiografie „Startup-DNA“.  Mit seiner lockeren Art machte es Frank den Zuhörern leicht, direkt im Anschluss an seinen Vortrag Fragen zu stellen. Und von dieser Möglichkeit machte auch sehr viele Zuhörer Gebrauch. Wie immer bei „Unternehmer live erleben“ lud das SCE nach der Veranstaltung ein, bei einem Getränk und Knabbereien den Abend Revue passieren zu lassen und viele spannende Kontakte zu machen. Alles in allem ein sehr gelungener Abend, von dem an der Hochschule München sicherlich noch lange die Rede sein wird.

 930