UrbO gewinnt „KPIT Sparkle Platinum Award“

Das Start-up UrbO von der Hochschule für angewandte Wissenschaften München gewinnt „KPIT Sparkle Platinum Award“ und 10.000€ Preisgeld. UrbO entwickelt ein sehr leichtes und kleines Fahrzeug mit einem einzigartigen Faltmechanismus. KPIT (BSE: 532400; NSE: KPIT), ein globales Technologieunternehmen mit Schwerpunkt auf Produktentwicklung und IT-Consulting, gab die Gewinner des KPIT Sparkle Munich 2017 bekannt, ein Innovationswettbewerb für Design und Entwicklung, der seit 2014 auch einmal im Jahr in Indien ausgerichtet wird.

„Mit unserer komfortablen und flexiblen Lösung sind Sie hochmobil.“ Das ist die Antwort, mit der Felix Ballendat, Jakob Karbaumer und David Heid das Transportproblem der Zukunft lösen wollen, denn so lautete das Thema des diesjährigen Innovationswettbewerbs „KPIT Sparkle Munich“. Für ihre bahnbrechende Idee wurde das am Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) betreute Start-up aus Studierenden der Hochschule für angewandte Wissenschaften München (HM) mit dem Preisgeld von 10.000 Euro dotierten „KPIT Sparkle Platinum Award“ ausgezeichnet.

Die Grundlage für dieses ultraleichte kleine Fahrzeug bilden ein Faltmechanismus und das Hightechmaterial aus Carbonfasern, das für den Fahrzeugkörper verwendet wurde. Das Fahrzeug lässt sich in nur zwei Sekunden zusammenklappen und kann dann überall mit hingenommen werden. „Dank KPIT Sparkle konnten wir aus dieser Idee einen preisgekrönten Prototyp machen“, so das Gewinnerteam.

Das Team „UTOP“ von der Hochschule für angewandte Wissenschaften München (HM) und der Technischen Universität München (TUM) gewann Gold, während Silber an das Team „Individualisierung des öffentlichen Personennahverkehrs“ von der Technischen Universität München (TUM) ging.

Anup Sable, CTO von KPIT, erklärte: „Die bahnbrechenden Ideen, die uns bei der ersten deutschen Ausgabe unseres Wettbewerbs zugesendet wurden, zeigen, wie gut junge Studierende Probleme erkennen und diese mithilfe ihrer Vorstellungskraft und wissenschaftlichem Denken lösen können. Wir freuen uns, dass sich KPIT Sparkle als Plattform für junge Erfinder erwiesen hat, die sie dazu animiert, großartige Ideen zu entwickeln und über den Tellerrand hinauszuschauen.“

Bei dem im April 2016 gestarteten Wettbewerb hatten Studierende die Gelegenheit, ihre futuristischen Ideen zum Wettbewerbsthema einzureichen. Die zehn besten Teams wurden dazu eingeladen, ihre Prototypen in der Finalrunde am Freitag, den 24. Februar 2017, im Schloss Hohenkammer zu präsentieren. Eine aus Professoren und Branchenexperten bestehende Jury wählte die Gewinner auf Grundlage der Kriterien Innovativität, gesellschaftliche Relevanz, technisches Fachwissen und Vollständigkeit des Prototyps aus.

Über UrbO:

UrbO arbeitet an Mobilitätslösungen für das 21. Jahrhundert. Durch Verwendung und von Hightech-Werkstoffen und eine hochintegrierte Bauweise entwickelt UrbO ein leichtes und vor allem alltagstaugliches elektrisches Kleinstfahrzeug. Das Start-up besteht aus Felix Ballendat, David Heid, Mathias Jehkul, Jakob Karbaumer und Nils Weiß und wird vom Strascheg Center for Entrepreneurship an der Hochschule München betreut. Mehr Information zu UrbO: http://bit.ly/2ne8eEX

Über KPIT Technologies: 

KPIT ist ein schnell wachsendes Technologieunternehmen, das Lösungen und Dienstleistungen in den Bereichen Produktentwicklung und IT-Consulting anbietet. In der Zusammenarbeit mit seinen Kunden setzt KPIT seine technologischen Fachkenntnisse für die gemeinsame Entwicklung transformativer Werte ein, um einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil für ihre Unternehmen zu erzielen. KPIT glaubt an die Innovationskultur und hält selbst mehr als 60 Patente. Mit seiner weltweiten Präsenz in 16 Ländern und mehr als 10.800 Mitarbeitern ist KPIT seit über 25 Jahren technologischer Marktführer und arbeitet auch weiterhin an der Entwicklung von Technologien für eine bessere Welt. Weitere Informationen über KPIT Technologies: www.kpit.com

Über KPIT:
Sparkle KPIT Sparkle ist ein Innovationswettbewerb für Design und Entwicklung, an dem Studierende aus den Bereichen Ingenieurwesen und Technikwissenschaften teilnehmen können. Ziel des Studierendenwettbewerbs ist es, kreative Innovationen und konstruktive Überlegungen bei jungen Wissenschaftlern und Ingenieuren zu fördern. In Indien fand KPIT Sparkle dieses Jahr zum dritten Mal statt. Bei der diesjährigen Ausgabe zum Thema „Smart Cities“ wurden über 1.500 Ideen von über 10.000 Studierenden von 329 Universitäten aus ganz Indien eingereicht. Für KPIT Deutschland fand der Wettbewerb in diesem Jahr zum ersten Mal statt. Künftig soll der Wettbewerb auf weitere Standorte in Europa ausgeweitet werden. Weitere Informationen zu KPIT Sparkle India: www.sparkle.kpit.com Weitere Informationen zu KPIT Sparkle Munich/Deutschland: www.sparkle.kpit.com/europe

Zurück

/Latest News