Förderprogramm von HM und SCE für angehende GründerInnen

Haben Sie ein innovatives Vorhaben? Jetzt bewerben und Teil der Start-up-League werden!

Das Start-up Zertifikat „Gründung eines eigenen Start-ups“ der Hochschule München (HM) und des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) ist Ihre Eintrittskarte für die Start-up-League und ist ein mehrmonatiges Förderprogramm zur Realisierung der eigenen Gründungsidee inkl. offiziellem Zertifikatsabschluss im Bereich Gründung. Es verbindet Start-up-Förderung und GründerInnen-Ausbildung. Wir unterstützen Vorhaben in der Vorgründungsphase oder frühen Gründungsphase aller Branchen mit Beratung, Budget, Arbeitsplätzen, Seminaren, Events sowie Netzwerk auf ihrem Weg als erfolgreiche GründerInnen.

Bewerben können sich Studierende und AbsolventInnen aller Hochschulen sowie Berufstätige oder angehende GründerInnen ohne Studium. Wer bei der Umsetzung einer innovativen und skalierbaren Gründungsidee kompetente Unterstützung und die nötige Förderung innerhalb eines Entrepreneurship-Ecosystems sucht, kann nach Aufnahme das Start-up Angebot der HM und des SCE vollumfänglich zum Durchstarten mit der eigenen Gründung nutzen und erhält mit Immatrikulation dabei (erstmalig oder wieder) einen Hochschulstatus. Das Start-up Zertifikat zielt auf die Minimierung des Gründungsrisikos ab, sodass mit dem Durchlaufen mehr technologiebasierte Gründungen hervorgebracht werden.

Alle Leistungen innerhalb des Programms werden kostenfrei angeboten. Zugangsvoraussetzungen sind eine Hochschulzugangsberechtigung und das Absolvieren eines mehrstufigen Auswahlprozesses. 

Das Programm wird durch die Zeidler-Forschungs-Stiftung gefördert.

Leistungen

Was bietet das Förderprogramm?

Mit Programmstart sind die ausgewählten GründerInnen mit ihren Vorhaben Teil der Start-up-League von HM und SCE. Den Gründungsvorhaben steht ein strukturiertes und qualitativ hochwertiges Angebot zur Steigerung der Erfolgswahrscheinlichkeit bei der Etablierung des Start-ups zur Seite.

Unterstützung & Förderung von GründerInnen:

  • Kompetente und individuelle Beratung sowie Coaching durch erfahrene GründungsberaterInnen
  • Exklusive Seminare und Workshops sowie Netzwerkveranstaltungen und Start-up Events
  • Arbeitsplatz im Inkubator (6 Monate und evtl. Verlängerungsoption)
  • Sachmittelbudget für den Bau eines ersten Prototypen (einmalig 2.500€)
  • Gemeinsame Beantragung von öffentlichen Förderungen (u. a. EXIST, FLÜGGE)
  • Teilnahmeberechtigt an der Bewerbung zur KickStart@HM Förderung des BMBF (max. 7.500€ Sachmittelbudget und 3 Monate Inkubatorverlängerung)
  • Netzwerk und Community (Austausch mit erfolgreichen GründerInnen, UnternehmerInnen, InvestorInnen und ExpertInnen)
  • Ressourcen und Infrastruktur der HM
  • Studierendenstatus durch Immatrikulation
  • Zertifikatsabschluss in zwei Semestern

 

Auf diese Weise erhalten die angehenden GründerInnen eine Förderung, die für den weiteren Berufsweg – ob als GründerInnen oder auch in anderen Positionen – einen großen Mehrwert darstellt, sondern wachsen mit dem SCE als Sparringspartner ebenso in ihre Rolle als erfolgreiche GründerInnen hinein.

Kommen Sie zum Gründen ans Strascheg Center der Hochschule München. Wir freuen uns, mit Ihnen diesen aufregenden Weg zugehen!

Voraussetzungen

Wer kann sich bewerben?

Sie haben eine innovative und skalierbare Gründungsidee? Bestenfalls noch in der Vorgründungsphase oder frühen Gründungsphase? Ihre Gründungsheimat soll das SCE werden und Sie möchten mit uns Ihr Vorhaben voran bringen? Außerdem besitzen Sie als Zugangsvoraussetzung eine Hochschulzugangsberechtigung wie Diplom, Bachelor, Master, Abitur, Fachabitur, Meisterprüfung o. ä.? Dann reichen Sie jetzt Ihre Idee ein und werden Sie Teil unserer Start-up Community! Bewerben Sie sich gemeinsam als Team oder alleine mit Ihrem innovativen Gründungsvorhaben.

Das Förderprogramm steht angehenden GründerInnen aus allen Bereichen und Branchen offen: Produkt oder Dienstleistung, Soft- oder Hardware, High- oder Low-Tech, hoher oder niedriger Social Impact. Außerdem spielt es keine Rolle, ob Sie studieren oder berufsbegleitend gründen. Die Teilnahme am Programm lässt sich sehr gut mit einem Studium oder einer Berufstätigkeit vereinbaren. Internationale Teams sind ebenso herzlich willkommen. Entscheidend für uns ist Ihre Idee (Neuheitsgrad, Skalierbarkeit, Potential), das Gründungsteam sowie Ihre Motivation und Ihr persönliches Engagement, die Idee weiterzuentwickeln!

Ablauf

 930

Bewerbung

Wann und wie bewerben Sie sich?

Die Bewerbung für das Förderprogramm ist jederzeit in Deutsch oder Englisch möglich. Alle Angaben und eingereichten Unterlagen werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben!

Der Programmstart ist zweimal im Jahr (Februar und September). In der Zwischenzeit können wir gerne Ihr Vorhaben in der SCE Gründungsberatung unterstützen. Ausnahmefälle (z. B. Studierenden-Teams der HM) haben sogar die Möglichkeit eines beschleunigten und Frist-unabhängigen Auswahlprozesses. Kontaktieren Sie uns einfach und wir klären mit Ihnen gemeinsam die Unterstützungsmöglichkeiten für Ihr Vorhaben. 

Der Auswahlprozess zur Aufnahme in das Förderprogramm ist als mehrstufiges Verfahren angelegt: Schriftliche Bewerbung und Aufnahmepräsentation ausgewählter Gründungsvorhaben (aus aktuellem Anlass virtuell als Video-Call). Die Auswahl erfolgt in der ersten Stufe aufgrund einer eingereichten Präsentation und/oder eines Ideenpapiers, in dem Sie uns Ihr innovatives Geschäftskonzept gemäß einer vorgegebenen Gliederung erläutern. Zweimal jährlich finden in der zweiten Stufe die Start-up Präsentationen mit anschließender Diskussion statt. Im Falle einer Zusage nehmen wir Sie sofort in unseren Start-up-Prozess auf und legen mit Ihnen los!

 

Im Folgenden der Auswahlprozess im Detail:

(1) Informieren Sie sich zunächst hier auf der Webseite (english website) und machen sich mit den notwendigen Unterlagen und Vorlagen (Präsentation / Read Deck, Ideenpapier) vertraut. Senden Sie gerne per E-Mail eine formlose Interessensbekundung hinsichtlich Ihrer geplanten Bewerbung an Saskia Schmidl.

(2) Die schriftliche Bewerbung für das Programm kann laufend per E-Mail an Saskia Schmidl eingereicht werden. Beachten Sie jedoch die jeweiligen Fristen zur Einsendung der schriftlichen Bewerbung für die mögliche Einladung zur Aufnahmepräsentation. Vielversprechende Vorhaben haben in der Zwischenzeit die Chance in die Gründungsberatung aufgenommen und unterstützt zu werden, um ihre Unternehmensentwicklung weiter voranzutreiben. Falls Sie noch unschlüssig sind, ob sich Ihr Vorhaben für das Programm eignet (Themenfokus oder Phase der Geschäftsidee): Eine Bewerbung lohnt sich immer, da unter anderem die GründerInnen bereits wertvolles Feedback, Coaching und Netzwerkzugang erhalten. Es darf entsprechend wiederholt eingereicht werden und Sie können sich dann mit einer überarbeiteten Unterlage zu einer späteren Auswahlrunde bewerben. Nutzen Sie auch gerne die Möglichkeit einer Erstberatung in der Gründungsberatung

Inhalte der Bewerbung: 

  • Aussagekräftige Präsentation und/oder Ideenpapier (12 Folien / 10 Seiten; Details und Anforderungen, der jeweiligen Bewerbungsunterlage im Downloadbereich online zu entnehmen)
  • Lebensläufe aller Teammitglieder
  • Abschlusszeugnisse aller Teammitglieder (Zeugnis/Urkunde des höchsten akademischen Abschlusses wie Diplom, Bachelor, Master, Abitur, Fachabitur, Meisterprüfung o. ä.)
  • Bitte geben Sie an, ob Sie bereits in Kontakt zum SCE stehen (ggf. mit welchem SCE/HM GründungsberaterIn) sowie Ihre Terminvakanzen für die geplanten Termine der Aufnahmepräsentation 

 

(3) Zweimal jährlich finden die Aufnahmepräsentationen statt (üblicherweise im Januar/Februar und Juli/August).

Nach Eingang der schriftlichen Bewerbung geben wir Ihnen Rückmeldung hinsichtlich einer möglichen Einladung zur persönlichen Vorstellung und den Inhalten Ihrer Aufnahmepräsentation:

  • Sie erhalten ein individuelles Zeitfenster für Ihre Präsentation, in dem Sie die Möglichkeit haben, Ihr Vorhaben unseren ExpertInnen und dem Team der Gründungsförderung vorzustellen (15 Minuten) und Fragen zu beantworten (10-15 Minuten).
  • Eine Vorlage mit den Anforderungen an die Aufnahmepräsentation und weiteren Informationen wird den eingeladenen GründerInnen zur Verfügung gestellt. 

 

(4) Die Entscheidung über eine Aufnahme wird nach allen Präsentationen der GründerInnen getroffen. Die BewerberInnen werden über das Ergebnis informiert (ca. 2 Wochen später) und erhalten bei Interesse ebenso ein detailliertes Feedback. Eine erneute Bewerbung ist ebenso möglich, um an dem Vorhaben weiterzuarbeiten und die Chance zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen. Die aufgenommenen GründerInnen erhalten mit der Zusage zugleich die Bescheinigung der SCE/HM Gründungsförderung, die für die Online-Bewerbung und Immatrikulation an der HM erforderlich ist.

 

Einschreibung an der HM

Abschließend ist nun von jedem Teammitglied die Bewerbung an der HM durchzuführen (gilt auch für bereits immatrikulierte HM-Studierende):

  • Registrierung und Dokumentenupload auf dem hochschuleigenen Online-Bewerbungsportal
  • Erforderliche Dokumente: Hochschulzugangsberechtigung (d. h. Abschlusszeugnis/Urkunde des höchsten akademischen Abschlusses), Lebenslauf und SCE/HM Bescheinigung

 

Gerne unterstützen wir im Falle von Herausforderungen bei der Einschreibung.

Programminhalte

Mit der Zusage zur Aufnahme in das Förderprogramm und damit in die Start-up-League wird der Programmstart eingeleitet. Es findet ein gemeinsames Kick-Off-Event (ganztägig) mit den aufgenommenen GründerInnen zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch statt. Gleich zu Beginn erfolgt ebenfalls die Zuteilung des eigenen SCE/HM Gründungsberaters bzw. der eigenen Gründungsberaterin für die regelmäßigen und individuellen Beratungstermine sowie das intensive Coaching (ca. alle 2 Wochen). 

Aufgebaut als zweisemestriges Programm mit offiziellem Zertifikatsabschluss erfolgt die Vermittlung gründungsrelevanter Lerninhalte inkl. wichtiger Vorgehensweisen und Tools sowie nötiger Kernkompetenzen in zwei Modulen (jeweils 5 ECTS). Abhängig von der Phase und des Entwicklungsstands der Gründungsvorhaben steht grundsätzlich im ersten Modul die Evaluierung der Geschäftsidee im Fokus und im zweiten Modul die Realisierung der Geschäftsidee. Dafür werden exklusive Workshops/Seminare mit FachexpertInnen zu Spezialthemen wie z. B. Teamentwicklung, Real Time Innovation, Start-up Förderungen, Finanzplanung für GründerInnen, professionelles Pitchen sowie Netzwerkveranstaltungen mit anderen angehenden GründerInnen, erfolgreichen Start-ups, etablierten Unternehmen, InvestorInnen und ExpertInnen angeboten. Wir beraten darüber hinaus die angehenden GründerInnen u. a. bei der Abschätzung des innovativen Potenzials ihrer Ideen und Projekte, bei der Analyse der möglichen Anwendungsgebiete, bei der Entwicklung eines marktfähigen Produktes und des passenden Marketingkonzepts sowie der Beantragung von öffentlichen Förderungen und der Akquise von Finanzierungsmöglichkeiten (Investorenansprache, Crowdfunding). Außerdem erhalten sie Unterstützung im Bereich Pressearbeit sowie Teamergänzung. Unser Ziel ist es, ihnen durch unsere Erfahrungen und Kontakte konkrete Hilfe und den nötige Push sowohl bei der Einschätzung des Ausgründungspotenzials als auch auf dem Weg zum Markteintritt zugeben, sodass sie durchstarten können! Das Programm wurde explizit für GründerInnen konzipiert, sodass der Hauptteil der Zeit auf die eigenen Gründungsaktivitäten im Start-up entfallen während neben den Beratungsterminen ca. 2 Termine im Monat für Seminare/Netzwerkveranstaltungen einzuplanen sind. Die GründerInnen werden über die Termine zu Beginn des Programms informiert und auf dem Laufenden gehalten. Für die zwei Semester werden die GründerInnen an der HM immatrikuliert und erhalten schließlich den Zertifikatsabschluss durch das Bestehen zweier Präsentationen. Die Zwischenpräsentation erfolgt im ersten Semester und das Programm wird mit der Abschlusspräsentation im zweiten Semester beendet. 

Die sechsmonatige Inkubationszeit mit Arbeitsplätzen im Start-up Inkubator (Lothstr. 21) beginnt abhängig vom Programmstart entweder zum 01. April oder zum 01. Oktober. In Ausnahmefällen besteht die Option einer Inkubatorverlängerung.

Mit dem Start-up Zertifikat wird den GründerInnen neben einer intensiven Beratung, Arbeitsplätzen und Infrastruktur auch ein Prototyping-Budget und Zugang zum ExpertInnennetzwerk geboten. 

Kosten

Das Zertifikatsprogramm ist an sich kostenfrei. Es sind durch die Zertifikats-Studierenden lediglich die üblichen Beiträge für das Studentenwerk und der Solidarbeitrag je Semester zu zahlen. Sofern Sie bereits an einer Münchner Hochschule studieren müssen diese nicht doppelt entrichtet werden. Die aktuellen Beträge sind hier zu finden. 

Das SCE erhält außerdem keine Anteile an dem (in Gründung stehenden) Vorhaben im Ausgleich.